close
Buchmacher News

Bet-at-home Gewinne sinken durch Wettgebühren und Werbung

Die breite Masse der online Buchmacher hat im letzten Jahr und zu Beginn des neuen Jahres die 5% Wettsteuer in Deutschland eingeführt. Die Wettsteuer trägt natürlich ihren Beitrag zu einer Gewinnminimierung gerechnet auf das Quartal bzw. das gesamte Jahr. Dies musste der der online Buchmacher Bet-at-home nun am eigenen Leib erfahren. Aufgrund der deutschen Gesetzgebung und der damit verbundenen Wettsteuer konnte man an die Gewinne aus den Vorjahren nicht anknüpfen. Darüber hinaus ist der Konkurrenzkampf unter den jeweiligen online Sportwetten Anbietern nicht zu verachten. Um sich einen Namen zu machen und den Bekanntheitsgrad weiterhin zu steigern, muss viel in die Werbung investiert werden. Diese Ausgaben wirken sich natürlich auch auf den Gewinn von Bet-at-home aus.

 

Die Umsatzzahlen vom online Buchmacher Bet-at-home sind im Jahr 2012 von 72,81 Millionen Euro auf 85,46 Millionen Euro gestiegen. Trotz des deutlichen Anstiegs der Umsätze musste man Gewinneinbußen in Höhe von rund 3 Millionen Euro in Kauf nehmen. Wie bereits erwähnt sind die Einbußen auf die Wettsteuer und die Werbung zurückzuführen. Dies wird jedoch nicht nur Bet-at-home betreffen auch bei anderen online Buchmachern wird sich der Gewinn verringern. Im Laufe der Zeit ist jedoch anzunehmen, dass sich der Markt regulieren wird.

 

Bet-at-home kann sich zwar nicht mit den ganz großen online Buchmachern messen aber innerhalb der letzten Jahre legte man kontinuierlich in Bezug auf das Angebot und die Wettquoten zu. Aufgrund der Werbemaßnahmen erfreut man sich eines hohen Bekanntheitsgrades und zieht viele neue Kunden an.