close
Buchmacher News

Pleite Staat Griechenland verkauft 33% der Anteile vom Buchmacher Opap

Griechenland fährt seinen harten Sparkurs weiter. Dies wurde nun auch im Sportwetten Bereich mehr als deutlich. Der Staat muss harte Sparmaßnahmen umsetzen und verkaufte aus diesem Grund nun Anteile des staatlichen Buchmachers Opap.

Insgesamt wurden 33 Prozent des Unternehmens an den Fond Emma Delta verkauft. Als Kaufpreis stehen hierbei 622 Millionen Euro im Raum. Jährlich sollen in den nächsten drei Jahren weitere drei Millionen Euro folgen. Viele spekulieren darüber, dass die 622 Millionen Euro nur einen Tropfen auf den heißen Stein im Schuldenkampf der Griechen darstellen. Dennoch könnte man den Teilverkauf des Buchmachers schon als Entlastung betrachten.

Der Buchmacher Opap zählt zu den größten an der Börse notierten Unternehmen und hält aktuell ein Staatsmonopol in Griechenland. Dieses ist noch bis 2030 ausgeschrieben und somit beansprucht man einen Großteil der Sportwetten Kunden für sich. Im letzten Jahr blickte das Unternehmen auf Umsatzzahlen von ca. 1,3 Milliarden Euro. Der Investor Jiri Smejc und der Geschäftsmann Giorgos Melissanidis aus Griechenland verkörpert die Emma Delta. Mit dem Kauf vom Buchmacher Opap geht man in Richtung Teilprivatisierung. Bis jetzt ist noch nicht bekannt, ob weitere Anteile verkauft werden sollen. Die Sparmaßnahmen in Griechenland stehen nach wie vor an der Tagesordnung, somit kann man auf den weiteren Werdegang vom Buchmacher Opap gespannt sein. Das Team von MaxFunSportsReport.com hält Sie definitiv auf dem Laufenden.