close
Buchmacher News

Tipico verkauft Sportwetten Geschäft an Rivalo in der Schweiz und Türkei

Der online Buchmacher Tipico geht neue Wege und hat sein Kerngeschäft aus sämtlichen Nicht-EU Ländern zurückgezogen. Somit bietet man in diesen Ländern keine Sportwetten mehr an. Grundlegend betrifft diese Vorgehensweise natürlich vorrangig die Schweiz und die Türkei. Dort war Tipico in der Vergangenheit sehr präsent und konnte ein breites Spektrum an Kunden für sich gewinnen. Diese müssen nun aber nicht den Kopf in den Sand stecken. Seit geraumer Zeit ist bekannt, dass der online Buchmacher Tipico sein Geschäft in diesen beiden Ländern an den Sportwetten Anbieter Rivalo verkauft hat. Rivalo setzt weiterhin auf das Software Paket von Tipico und bietet seinen Kunden genau dieselben Wettquoten und den gleichen 100% Bonus für Neukunden, wie Tipico, an. Für jeden Sportwetten Fan spielt die Sicherheit und Seriosität eines online Buchmachers eine sehr wichtige Rolle. Wir möchten an dieser Stelle ausdrücklich darauf hinweisen, dass Rivalo ebenso hohe Sicherheits- und Seriositätsanforderungen an den Tag legt wie Tipico.

 

Da Rivalo mit derselben Software wie Tipico arbeitet, gestaltet sich der Wettabschluss problemlos und vor allem sehr einfach. Gerade Neulinge im Sportwetten Geschehen werden sich auf der Wettplattform schnell zurecht finden und ihre Sportwetten platzieren können. Grundsätzlich erinnert der Aufbau sehr an die Webseite von Tipico. Dies ist in erster Linie auf die Verwendung derselben Software zurückzuführen. Lediglich im farblichen Spektrum sind Unterschiede zu verzeichnen.

 

Kunden aus Nicht-EU Ländern, die einst ihre Sportwetten bei Tipico platzieren haben, können dies nun bei Rivalo realisieren. Sie werden viele Parallelitäten entdecken und sich somit von Beginn an heimisch fühlen. Darüber hinaus dürfen sich Neukunden auf einen Willkommensbonus von 100% bis zu 150CHF freuen. Dieser wird Ihnen auf die erste Einzahlung gewährt. Viele andere online Sportwetten Anbieter können mit diesem erstklassigen Neukundenangebot nicht konkurrieren.