close
Allgemein

Buchmacher Unibet: Wetten auf die EM Playoffs (11.11.2011) und Reise zur EM 2012 gewinnen

Am Wochenende starten die Playoffs für die Teilnahme an der EM 2012. Acht Teams kämpfen um die letzten vier Plätze bei diesem großen Wettbewerb. Das Spitzenspiel findet zwischen Bosnien und Portugal statt. Der Buchmacher Unibet sieht Portugal als Favoriten in diesem Match, die Wettquote auf die Portugiesen liegt bei 2,35. Die Türkei muss zuhause gegen die Kroaten ran. Auch Sie gelten in diesem Spiel als leichter Favorit. Für Estland bietet sich die Möglichkeit mit erfolgreichem Abschluss der Playoffs erstmals an der Endrunde eines internationalen Turniers teilzunehmen. Wir sind gespannt was die Hinrunde der Playoffs zur Euro 2012 für Überraschungen mit sich bringen wird.

.

Der Buchmacher Unibet gibt seinen Kunden die Möglichkeit 2 Tickets für ein Euro 2012 Viertelfinale zu gewinnen. Unibet sponsort hierbei den Flug, das Hotel und zwei Tickets für das Viertelfinalspiel zwischen dem Gruppensieger der Gruppe C und dem Gruppenzweiten der Gruppe D.  Die Begegnung wird am Samstag dem 23.06 in der Donetszker Bonass Arena ausgetragen.

.

Wie können Sie an dieser Aktion teilnehmen?

Grundlegend müssen Sie nur eine Wette von mindestens 5€ auf die Euro 2012 Playoffs platzieren. Hierbei spielt es keine Rolle ob Sie die Wette vor Spielbeginn oder als Livewette abschließen. Alle Hinspiele finden am 11.11. statt, die Rückspiele bereits am 15.11.. Sollten Sie Ihre Wette gewinnen, gelangen Sie in die Turnierwertung und sammeln Punkte auf dem Leaderboard. Anhand des Leaderboards wird dann der Gewinner ermittelt. Die Formel zur Ermittlung der Punkte sieht wie folgt aus:

Punkte = Wetteinsatz * Anzahl der Wetten auf Wettschein * Gesamtwettquote des Wettscheins

Wie bereits erwähnt muss der Mindesteinsatz 5€ betragen und die Gesamtwettquote muss mindestens bei 2,00 liegen. Die gesamten Turnierpunkte werden für die Hin- und Rückspiele zusammengefasst. Derjenige der am Ende im Unibet Leaderboard ganz oben steht, verkörpert den Gesamtsieger und gewinnt somit die Tickets für die EM 2012. Der Zweiplatzierte erhält 300€ und der Dritte erhält 200€.

.

Playoffs im Überblick:

Bosnien – Portugal

Das Spitzenspiel der Playoffs findet zwischen Bosnien und Portugal statt. Hierbei wird Portugal als Favorit im Hinspiel gehandelt. Als kleiner Favorit, denn mit einer Wettquote von 2,35 kann in einer Begegnung nicht von einem direkten Favoriten gesprochen werden. Immerhin wird Bosnien mit einer Wettquote von 3,25 eine mögliche Gewinnchance eingeräumt.

.

Türkei – Kroatien

Zwischen der Türkei und den Kroaten, liegt von Seiten der Kroaten noch eine offene Rechnung vor. Denn im EM Viertelfinale von 2008 musste man sich gegen die Türken im Elfmeterschießen geschlagen geben. Eine ganz knappe Angelegenheit zumal die Kroaten in der 119. Spielminute durch Klasnic mit 1:0 in Führung gegangen sind, doch die Türkei kam nur eine Minute später zum Ausgleich. Die Türkei hat im Hinspiel den Heimvorteil auf ihrer Seite und somit die etwas niedrigere Wettquote beim Buchmacher Unibet. Favorisiert aufs Weiterkommen sind jedoch die Kroaten.

.

Tschechien – Montenegro

Die Tschechen gelten in diesem Match als deutlicher Favorit. Schwer einzuschätzen, wie stark sie wirklich sind. In der EM Quali zeigten sich einige Probleme auf, beinahe hätte man die Qualifikation für die Playoffs verpasst. Erst am letzten Spieltag konnte man diese sichern. Montenegro ist noch eine sehr junge Mannschaft. Sie wurde erst 2006 gegründet und hat sich bereits einmal für einen internationalen Wettbewerb qualifiziert. Der Buchmacher Unibet geht bei diesem Match von wenigen Toren aus, denn die Wettquote auf weniger als 2,5 Tore liegt lediglich bei 1,60.

.

Estland – Irland

Irland gilt als klarer Favorit auf das Weiterkommen in diesem Spiel. Die Wettquote beim Buchmacher Unibet liegt lediglich bei 1,28. Estland konnte sich bis jetzt noch nie für eine Endrunde eines internationalen Wettbewerbs qualifizieren. Wer weiß vielleicht bringt das Hinspiel der Playoff bereits eine kleine Überraschung mit sich. Bei den Buchmachern wird Estland jedoch als Außenseiter gehandelt.