close
Buchmacher News

Private Buchmacher entrichten Rekord-Steuerabgaben aus Sportwetten für 2014!

Sportwetten erfreuen sich in Deutschland einer sehr großen Beliebtheit. Somit werden in allem Gesellschaftsklassen Wetten abgeschlossen. Laut Auskünfte des Bundesministeriums wurden im letzten Jahr 4,5 Mrd Euro im Sportwetten Bereich umgesetzt. Somit ist den deutschen Spielern eine große Aktivität nachzusagen. Nach dem neuen Glücksspielgesetz sind die online Buchmacher dazu verpflichtet Steuern an den deutschen Staat abzuführen. Diese belaufen sich auf fünf Prozent und werden von vielen Sportwetten Anbietern direkt an den Kunden weitergegeben. Aufgrund des Spielverhaltens der deutschen Kunden konnte der Bund im letzten Jahr Steuereinnahmen in Höhe von 226 Millionen Euro verbuchen. Dies ist natürlich auf die Umsätze von rund 4,5 Mrd Euro zurückzuführen. 2013 wurden hingegen nur 3,8 Mrd Euro im Sportwetten Bereich umgesetzt. Somit stiegen die Umsätze im Vergleich zum Vorjahr trotz der auferlegten Wettsteuer um rund 20 Prozent.

 

Kurz gesagt verdient sich der deutsche Staat eine goldene Nase an den Buchmachern. An dieser Stelle muss erwähnt werden, dass 97 Prozent der Einnahmen von privaten online Sportwetten Anbietern stammen. Oddset macht mit gerade einmal drei Prozent nur einen minimalen Anteil aus. Diese Tatsache sorgt natürlich für Kritik an der deutschen Rechtssprechung im Sportwetten Bereich. Nach wie vor ist der Vergabeprozess nicht abgeschlossen. Somit hat nicht jeder online Buchmacher, der die Bedingungen zum Erhalt einer Konzession erfüllt, diese auch bekommen. Man darf gespannt sein, ob das Vergabeverfahren in diesem Jahr zum Abschluss kommen wird. Denn nicht nur die legalen Buchmacher und Verbraucher sind negativ vom fehlenden Vergabeprozess betroffen. Dem deutschen Sport entgehen auf diesem Weg weiterhin lukrative Werbeerträge und Sponsorenpartnerschaften.