close
Sport News

Horror-Crash: Flörsch zeigt dem Tod jetzt die Zunge

Sophia Flörsch schockte die Sport-Welt mit ihrem schrecklichen Formel-3-Unfall. Sie entkam dem Tod nur knapp, denkt aber schon nur mehr an das Comeback.

Wer die Bilder ihres fürchterlichen Abflugs im Formel-3-Rennen von Macau gesehen hat, fragt sich, wie die 17-Jährige heute wieder quicklebendig in die Kameras strahlen kann. Sophia Flörsch war in ihrem Boliden mehrere Meter in die Luft katapultiert, mit 276 km/h über die Streckenbegrenzung geschleudert worden.

Wie durch ein Wunder überlebte die Deutsche. Nur rund eine Woche später lachte die junge Rennfahrerin schon wieder, sagt bei einer Pressekonferenz im Krankenhaus in Macau: “Es war mein erster großer Crash. Ich brauchte eine Weile, bin jetzt aber darüber hinweg.”

Flörsch stellt damit ihre Charakterstärke unter Beweis. Einzig die Halskrause erinnert daran, dass die 17-Jährige vor wenigen Tagen noch zehn Stunden an der Wirbelsäule operiert wurde. Ein Knochensplitter bedrohte das Rückenmark.

Während sich Fans und Medien für den Eingriff und dessen Folgen interessieren, denkt sie nur an eines: “Ich bin noch da, kann gehen und alles ist gut. Ich werde wieder Rennen fahren und meinen Träumen hinterherjagen.”

Inzwischen ist Flörsch zurück in ihrer Heimat Deutschland. “Ich bin glücklich, meine Familie und Freunde wieder zu sehen”, schreibt sie auf Facebook. “Die Unterstützung war überwältigend.”

Kommentare